Kontakt Datenschutz Impressum
StartWasserversorgungFreibadHallenbadSaunaParkeinrichtungenAusbildungGremienLinksKontakt
Aktuelles
Analyse
Preise
Versorgungsgebiet
Bereitschaftsdienst
Zählerstandübermittlung
Antrag Hausanschluss
Installateur - Verzeichnis
SEPA-Lastschriftmandat
Verbrauchertipps
Wasserkreislauf für Kinder
Videos









14.11.2019
Selbstablesung der Wasserzähler vom 30. Nov. bis 5. Januar
Die Hauseigentümer im Versorgungsgebiet der Stadtwerke erfassen die Wasserzählerstände selbst und teilen diese den Stadtwerken mit. 2019 beginnt die sogenannte Selbstablesung am 30. November.

Am 29.11.2019 beginnt der Versand der Ablesekarten für 2019. Neben dem Hauptwasserzähler, der sich meist im Keller oder Hauswirtschaftsraum eines Gebäudes befindet, sind auch Wasserzwischenzähler (z.B. Gartenzähler oder Zähler für Hauswasserwerke) des Eigenbetriebs Abwasserbeseitigung (AWB) abzulesen.

Was erfasst werden muss, ist für die Kunden ganz einfach nachzuvollziehen: Auf den Ablesekarten sind Zähler- und Kundennummer bereits eingetragen, auf dem entsprechenden Kartenabschnitt fehlt nur noch der Zählerstand und das Ablesedatum. Ist das notiert, muss der Kartenabschnitt an die Stadtwerke Mayen GmbH, Kehriger Straße 8 – 10, 56727 Mayen, zurückgeschickt werden. Natürlich kann die Karte auch persönlich im Service-Center abgegeben, per Fax an die 02651 / 9667-76 oder E-Mail an info@stwmy.de übermittelt werden. Eine weitere Möglichkeit gibt es auf der Homepage www.stwmy.de: Die Eingabemaske befindet sich in der Rubrik ‚Wasserversorgung‘ unter dem Punkt ‚Zählerstandübermittlung‘ und ist ab dem 30. November frei geschaltet. Wer ein mobiles Endgerät nutzen möchte, scannt einfach den auf der Ablesekarte aufgedruckten QR-Code.

Da die mitgeteilten Zählerstände als Grundlage für die Verbrauchsabrechnung von Wasser und Abwasser benötigt werden, muss die Übermittlung der Daten – wie auch bei der Selbstablesung der Zähler in Wasserschächten – bis zum 5. Januar 2020 erfolgen. Bei fehlendem Zählerstand muss der Verbrauch anhand der Vorjahresdaten geschätzt werden.

Wer Fragen zur Selbstablesung hat, kann sich persönlich oder unter Telefon 02651 / 9667-0 an das Team im Service-Center der Stadtwerke Mayen GmbH wenden. Noch ein Tipp: Die fristgerechte Zahlung von Wasser- und Abwassergebühren – an 4 Terminen im Jahr sind Abschläge zu zahlen – können sich Kunden durch Erteilung eines SEPA-Lastschriftmandates ganz einfach machen. Informationen hierzu gibt es ebenfalls beim Stadtwerke-Team im Service-Center oder auf der Homepage www.stwmy.de – Wasserversorgung – SEPA-Lastschriftmandat.

06.11.2019
Fälligkeitstermin für Wasser-/Kanalbenutzungsgebühren 15. November
Zum 15.11. sind die fälligen Abschläge für Wasser/Kanalbe-nutzungsgebühren zu zahlen oder werden bei erteiltem SEPA-Lastschriftmandat pünktlich und bequem von Ihrem Konto eingezogen.

Wer Interesse an der Teilnahme am Einzugsverfahren hat, kann das Formular auf der Homepage www.stwmy.de unter Wasserversorgung – SEPA Lastschriftmandat ausdrucken (auch erhältlich im Service Center, Kehriger Straße 8-10, bei Ihrer Kundenbetreuung) und ausgefüllt persönlich, auf dem Postweg, per eMail info@stwmy.de oder Fax 9667-76 an die Stadtwerke Mayen GmbH weiterleiten.

Damit gerät keiner der vier Fälligkeits-terminen am 15. Februar, Mai, August und November in Vergessenheit. Ein Widerruf ist jederzeit unproblematisch möglich.

31.10.2019
Keine Chance für den Frost: Wasserleitungen schützen!
Die Temperaturen sinken, der Winter kommt – und mit ihm die Gefahr von Frostschäden an Wasserleitungen. Der Tipp der Stadtwerke Mayen GmbH: Mit dem Frostschutz für Wasserleitungen unbedingt frühzeitig beginnen. Mit einfachen Maßnahmen kann großer Schaden verhindert werden.

Geschützt werden müssen Leitungen im Freien ebenso wie in unbeheizten Wohnungen, Gebäuden oder Gebäudeteilen und auch in Kellern, wenn diese nicht frostsicher sind. Der beste Schutz: Das Wasser abstellen, die Leitungen leer laufen lassen und den Wasserhahn geöffnet lassen, bis es wieder wärmer und das Wasser benötigt wird. Wird das Wasser aus der Leitung auch im Winter benötigt, dann muss die Leitung gedämmt werden. Hier können alte Decken und ausgediente Kleidungsstücke ebenso gut eingesetzt werden wie Styropor, Hartschaum oder andere Dämmstoffe. Das Material muss auf jeden Fall trocken gehalten werden. Denken Sie daran: Durch geöffnete Kellerfenster kann die Kälte auch in ansonsten gut isolierte Häuser eindringen. Daher im Winter Fenster in nicht beheizten Bereichen geschlossen halten und Türen bei Bedarf abdichten.

Wasserzählerschächte im Freien müssen ebenfalls vor Kälte geschützt werden. Dämmstoffe leisten auch hier gute Dienste. Wer dem Winter durch einen längeren Aufenthalt in wärmere Regionen entflieht, der sollte die Heizung in seiner Wohnung oder seinem Haus nicht komplett abstellen. Die Thermostat-Ventile sollten auf Frostschutz eingestellt werden, dann kann nichts passieren und auch die Heizkosten halten sich in Grenzen.

Falls der Frost doch einmal Schaden angerichtet hat, dann sollte schnell reagiert werden. Erste Maßnahme: Zuleitung bzw. Hauptwasserhahn zudrehen. Dann vorsichtig mit dem Auftauen beginnen, zum Beispiel mit heißem Wasser oder heißen Tüchern, Heizdecken oder indem der Raum langsam beheizt wird. Auf gar keinen Fall offene Flammen oder Feuer einsetzen. Und im Zweifelsfall lieber einen Installateur hinzurufen, der nach dem Auftauen der Leitungen auch den Schaden reparieren kann.

Sollten die Hausanschlussleitung oder der Wasserzähler eingefroren sein, ist dies ein Fall für die Fachleute der Stadtwerke Mayen GmbH. Der Bereitschaftsdienst ist rund um die Uhr unter der Hotline 02651 / 901269 zu erreichen. Bei Problemen mit der Hausinstallation in Gebäuden und Wohnungen sind private Installateur-Unternehmen der richtige Ansprechpartner.

19.09.2019
Zähler in Wasserschächten selbst ablesen und Zählerstand mitteilen
Etwa 500 Wasserschächte, meist auf Außenlagern von Firmen und Gartengrundstücken, gibt es im Versorgungsgebiet der Stadtwerke Mayen GmbH. Seit einigen Jahren lesen die Grundstückseigentümer die Zählerstände in diesen Schächten selbst ab und übermitteln diese zur Erstellung der Abrechnung an die Stadtwerke. 2019 soll die sogenannte Selbstablesung ab 28. September durchgeführt werden. Mit abgefragt werden die Zählerstände von evtl. vorhandenen Wasserzwischenzählern bzw. Zählern für Hauswasserwerke.

Ab 28. September erhalten sie eine Ablesekarte. Name, Kunden- und Zählernummer sind dort bereits aufgedruckt, nur noch der Zählerstand und das Ablesedatum ist im dafür vorgesehenen Kartenabschnitt einzutragen. Die Karte dann entweder an die Stadtwerke Mayen GmbH zurückschicken oder im Service-Center der Stadtwerke, Kehriger Straße 8 – 10, abgeben. Natürlich kann der Zählerstand auch per Fax an 02651 / 9667-76 oder E-Mail an info@stwmy.de übermittelt werden – dann bitte daran denken, neben dem Zählerstand, Ablesedatum auch Name und Zählernummer anzugeben.

Noch einfacher ist die Meldung über das Internet: Den Zählerstand in das Online-Formular der Homepage www.stwmy.de, Rubrik ‚Wasserversorgung – Zählerstandübermittlung‘, unter Angabe von Zähler- und Zugangsnummer eintragen. Wer ein mobiles Endgerät nutzen möchte, scannt einfach den auf der Ablesekarte aufgedruckten QR-Code. Freigeschaltet ist die Eingabemaske für den Zählerstand auf der Stadtwerke-Homepage von 28. September 2019 bis zum 05. Januar 2020.

Letzter Abgabe bzw. Melde-Termin für die Zählerstände ist der 05. Januar 2020. Liegt der Stadtwerke Mayen GmbH bis zu diesem Termin keine Meldung vor, erfolgt die Berechnung auf der Grundlage des Vorjahresverbrauchs. Diese Verfahrensweise sollte jedoch – auch im Sinne der Kunden – die Ausnahme bleiben.

Bei Rückfragen steht das Service-Center der Stadtwerke Mayen GmbH unter Telefon 02651 / 9667-0 während der Bürozeiten gerne zur Verfügung. Für Wasserzähler, die sich nicht in Wasserschächten befinden, beginnt die Ablesung ab 30. November 2019.

Noch ein Tipp für alle Kunden: Wer der Stadtwerke Mayen GmbH ein SEPA-Lastschriftmandat erteilt, der muss sich um die Einhaltung der vier Fälligkeitstermine für die Zahlung der Abgaben für Wasser, Abwasser und Oberflächenwasser nicht mehr kümmern. Dazu einfach das auf der Homepage www.stwmy.de – Wasserversorgung – SEPA-Lastschriftmandat hinterlegte Formular ausdrucken, ausfüllen und unterschrieben entweder persönlich im Service-Center abgeben oder per Post, Fax oder E-Mail den Stadtwerken zuleiten. Die Stadtwerke denken an die Termine und buchen die fälligen Zahlungen bequem und pünktlich einfach vom Konto ab. Ein Widerruf ist jederzeit unproblematisch möglich.

19.07.2019
Stadtwerke Mayen GmbH: Fabian Thelen und Kevin Sareiko sind jetzt ‚Geprüfter Wassermeister‘
Einen weiteren wichtigen Abschnitt in ihrem Berufsleben haben Fabian Thelen und Kevin Sareiko von der Stadtwerke Mayen GmbH abgeschlossen: Mit Bestehen der Prüfung dürfen sie sich jetzt ‚Geprüfter Wassermeister‘ nennen. Geschäftsführer Heinz Stoll, Prokuristin Heike Schmitz, Wassermeister Rolf Metzler und Birgit Theisen Bereich Personal gratulierten zu diesem Erfolg.

Fabian Thelen begann seinen Berufsweg beim Eigenbetrieb AWB der Stadtverwaltung Mayen. Dort wurde er zur Fachkraft für Abwassertechnik ausgebildet. Eine weitere Ausbildung, bei der Stadtwerke Mayen GmbH, als ‚Fachkraft für Wasserversorgungs-technik‘ schloss er 2016 ebenfalls erfolgreich ab und wurde bei den Stadtwerken eingestellt. Nachdem er im Bereich ‚Wasserversorgung‘ in den vergangenen drei Jahren viele praktische Erfahrungen sammeln konnte, bestand er im April 2019 die Prüfung zum ‚Geprüften Wassermeister‘.

Kevin Sereiko ist gelernter Elektroniker für Energie und Gebäudetechnik. Seit Dezember 2016 ist er als Installateur und Elektrofachkraft im Wasserwerk der Stadtwerke Mayen GmbH tätig. Neben der Prüfung zum „Industriemeister Elektrotechnik“ (2017) bestand er im Juni 2019 auch die Prüfung zum „Geprüften Wassermeister“.

Geprüfte Wassermeister planen, steuern und überwachen die Arbeitsprozesse in Wasserwerken. Sie sind verantwortlich für die Wassergewinnung, -aufbereitung und -speicherung. Ihre Aufgaben sind vielfältig und reichen vom Betreiben und Überwachen der Anlagen unter Beachtung der Qualitäts- und Sicherheitsanforderungen über das Erkennen und Beurteilen von Störungen und das Einleiten von geeigneten Gegenmaßnahmen bis hin zu Beaufsichtigung der Instandhaltung der Betriebsanlagen und -mitteln und Aufgaben bei der Organisation und Personalführung.

Diese Kenntnisse und Fähigkeiten werden Fabian Thelen und Kevin Sareiko auch weiter im Bereich Wasserversorgung der Stadtwerke Mayen GmbH einsetzen.


Foto vlnr:
Fabian Thelen, Rolf Metzler, Heike Schmitz, Kevin Sareiko, Heinz Stoll

Foto: B.Theisen

23.05.2019
Ergebnis der aktuellen Trinkwasseranalyse: Mayener Trinkwasser ist „weich“
Das Mayener Trinkwasser ist „weiches Wasser“ - das hat die aktuelle Trinkwasseranalyse bestätigt. Das Wasser, das in der Hauptsache aus Brunnen und Stollen in Weibern und Rieden stammt, enthält also wenig im Wasser gelöstes Magnesium und Calcium, den sogenannten Kalk. Im Haushalts-Alltag leicht an Ablagerungen z.B. an Wasserarmaturen erkennbar. Für die Mayener Bürgerinnen und Bürger bedeutet dies unter anderem, dass sie Wasch- und Spülmittel geringer dosieren können und Haushaltsgeräte, die mit Wasser arbeiten, geschont werden.

Nach der aktuellsten Analyse enthält Mayener Trinkwasser 1,27 Millimol Calciumcarbonat je Liter – das ergibt einen Wert von 7,1 Grad deutscher Härte und damit den Härtebereich „weich“.

Auszüge aus den Ergebnissen der aktuellen Analyse des Mayener Trinkwassers sind auf der Homepage der Stadtwerke Mayen GmbH www.stwmy.de unter ‚Wasserversorgung‘ - ‚Analyse‘ zu finden. In der Übersicht werden die für das Mayener Wasser ermittelten Werte auch den Grenzwerten der Trinkwasserverordnung gegenübergestellt.


Foto: © Carmen Steiner fotolia.com



Öffentliche Ausschreibungen der Stadtwerke Mayen GmbH
Ausschreibungsübersicht
Stellenangebote
Freibad
Hallenbad
Sauna
Haus-und-Badeordnung
Zählerstandübermittlung
Antrag Hausanschluss
Einzugsermächtigung
Analysen
Burggarage
City-Garage
Einstellbedingungen